Willkommen!

Willkommen in einem neuen Jahr voller Wahnsinn.

Wer ernsthaft hofft, dass alles besser wird, dem ist irgendwo der Realismus abhanden gekommen. Selbstverständlich werden auch im neuen Jahr überall auf der Welt hochsubventionierte Kriege ausgefochten, einige im Namen gegen den Terror, andere aus guter Tradition, weil man ja schon seit Jahrzehnten immer wieder Krieg führt und damit gut fährt.

Unter dem Vorwand der Wirtschaftskrise werden auch weiterhin Jobs abgebaut und Maßnahmen durchgesetzt, die ein vernünftiger Mensch nur ablehnen kann. Aber die Angst vor Armut und Arbeitslosigkeit wird viele Kröten in die Hälse der Menschen stopfen lassen. Und den Mut, auf die Straße zu gehen, werden auch 2010 zu wenige Menschen aufbringen.

In Deutschland wird die Landtagswahl in NRW einige Zeit das politische Spiel blockieren. Viele unangehme Entscheidungen werden erst nach der Wahl in NRW getroffen werden, schließlich ist der eigene Machterhalt wichtiger als das Wohl der Allgemeinheit. Wer jetzt behauptet, dass beides ja durchaus vereinbar sei: träum weiter.

Ich bin mir auch sicher, dass die schleichende Freiheitsberaubung auch 2010 weitergehen wird. Immerhin hat die EU es jetzt geschafft, die schon eingemotteten "Nacktscanner" doch noch zum Einsatz zu bringen. Lang lebe der Kampf gegen den Terror. Zwar wird die Vorratsdatenspeicherung vom Verfassungsgericht eingesammelt werden, aber sie wird nicht gänzlich verschwinden, sondern in einem Kompromiss aufgehen, der die völlige Überwachung nur verlangsamt.

Freuen wir uns also auf ein weiteres wahnsinniges Jahr.