Der Wettskandal und die Sprache

Zu den Vorwürfen in seine Richtung im Rahmen des aktuellen Wettskandals sagte der Osnabrücker Kicker Thomas Reichenberger am Wochenende vor den Fans folgendes:

Ja, hallo, liebe Fans vom VfL Osnabrück, liebe Fußballfans. Es ist unheimlich viel auf uns eingepraßelt, vor allem auch mich, und einige Ex-Kollegen. Ich kann dazu nur ganz klar Stellung nehmen und möchte sagen, dass ich nie mit irgendeinem Wettskandal, einer Wettmafia oder sonst irgendwelchen Kontaktleuten in Verbindung gebracht wurde.
Desweiteren würde ich nie für Geld irgendein Spiel manipuliert haben oder schlecht gespielt haben sollen, das liegt mir absolut fern und ich werde das auch in Zukunft nie tun.

Man könnte diese sinnlose Aneinanderreihung von Wörtern der Nervosität des Spielers zuschreiben, aber wenn man genauer darüber nachdenkt, muss man diese Aussage für ein äußerst geschicktes Statement halten. Der Fußballer hat nichts greifbares von sich gegeben, aber jeder Zuhörer interpretiert in seine Sätze das erwartete Zurückweisen der Vorwürfe. Vor Gericht belastbar wäre diese Konstruktion von Sätzen wohl kaum.