Ein Ende mit Schrecken

Sebastian Deisler, hochbegabter Fußballprofi, hat sich entschieden, den Ball zukünftig ruhen zu lassen. Sein Körper und auch seine Psyche haben in den letzten Jahren mehr als häufig gestreikt.

Auch wenn er unstrittig hochtalentiert war oder ist, so hatte ich diesen Schritt schon eher erwartet. Deisler war ja nun seit Jahren dauerverletzt, es gab wohl kaum eine Spielzeit, in der er in normalen Maße seinem Verein zu Verfügung stand.

Nun ist er 27, sein Körper ist kaputt, aber das Bankkonto stimmt. Ich glaube, da hätte ich auch Feierabend gemacht.