Der DAT-20-Aschenbecher

Nachdem ich zuletzt ein Foto aus der inzwischen leider geschlossenen Werner Bahnhofskneipe "Silmarillion" gezeigt habe, erzähle ich euch von einem Utensil, das mich an diesen wundervollen Ort erinnert.

In den letzten Zügen Jahren des "Silmarillion" gab es alle paar Wochen eine DAT-20-Party (böse Zungen nannten diese "Dat-zwansisch-Gäste-Paaty"), auf der entsprechende Alternative-Musik gespielt wurde. Irgendwann gab es dort eine Verlosung, bei der auch ich mich zu den Gewinnern zählen durfte. Ich gewann einen DAT-20-Aschenbecher.

So begleite mich der Aschenbecher von Werne nach Paderborn und zurück. Auch einen Umzug innerhalb Wernes überstand der Aschenbecher unbeschadet. Und da ich nun momentan wieder umziehe, wird er sechs Jahre nach dem Ende des "Silmarillion" auch den nächsten Umzug mitmachen.

Die erste Pointe in dieser Geschichte ist, dass ich gar nicht rauche. Meine Freundin ist ebenfalls Nichtraucherin, so dass der Aschenbecher nur von unseren Gäste gebraucht wird. Momentan steht er auf der Dachterrasse, in der neuen Wohnung wird er den Balkon verschönern, wohin sich unsere Gäste zum Rauchen verziehen müssen.

Aber warum behalte ich den Aschenbecher?

Ganz einfach: wegen der so wunderbaren Aufschrift. Auf dem Mantel des Aschenbechers steht eine gute Weisheit in großen Lettern: "Popmusic sucks"