Auch lokale Poltiker geben ihr Handy ab!

Nach Herrn Struck und Herrn Seehofer lassen sich immer mehr Politiker vom Aktionismus anstecken und verkünden öffentlichkeitswirksam, ihr Nokia-Diensthandy abzugeben, um ein Gerät einer anderen Firma zu erstehen. Ich würde ja darauf tippen, dass viele bei Siemens landen, aber das ist ein anderes Thema.

Nun hat auch Herr Makiolla (SPD), Landrat im Kreis Unna, in dem ich wohne und arbeite, sich mit den Betroffenen solidarisch gezeigt und gibt sein Nokia-Handy ab. Gleiches soll auch für seine Bediensteten gelten. Dabei frage ich mich nur: mit welchen Geldern wird denn die Neuanschaffung der Geräte anderer Firmen bezahlt? Doch wohl kaum aus der Tasche des Landrats. Womit der Bürger dann auch den symbolischen Protest seiner Vertreter finanzieren darf..

Ich glaube, ich schreibe dem Landrat mal eine eMail, um diese Frage zu klären.

Nachtrag: Die eMail an Herrn Makiolla ist versandt, ich warte gespannt auf eine Antwort.