Das Testosteron steigt zu Kopf.

Anders kann man die Tatsache, dass die B-Probe des diesjährigen Tour-de-France-Siegers Floyd Landis nun das Ergebnis der A-Probe bestätigt hat, wohl kaum erklären. Da hat der gute Mann am Tag nach einem echten Kompletteinbruch sich das Hormon schön zu Gemüte geführt und rast dann wie ein wilder Stirn durch die Alpen, um die Konkurrenz zu deklassieren.

Dass weder ihm noch seinen Betreuern dabei eingefallen ist, dass man Testosteron recht gut im Urin nachweisen kann, ist eine kaum zu überbietende Dummheit, zumal Herr Landis ja als Radprofi weiß, dass der Etappensieger zur Dopingprobe gebeten wird. Da kann man auch nicht mehr von "Aufklärungsbedarf" reden, wie es Ex-Profi Marcel Wüst jüngst im Radio tat. Das ist nur dumm. Es wird wohl an den Hormonen liegen..

Rennfahrerblut ist keine Buttermilch. Das Buch der Radsportzitate
(Book)
Autoren:Andreas Beune
Hersteller:Covadonga
Veröffentlicht:August 2004