Benjamin und Bibi leider nicht wertvoll

Dass man sich bei der Bundeszentrale für politische Bildung Gedanken über Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg macht, ist ja schon etwas merkwürdig. Dass man aber noch zum Schluß kommt, dass diese Geschichten keineswegs wertvoll seien, weil u.a.

Es wird zwar sehr gut dargestellt,

dass die Politik eine wichtige Bedeutung für die Wirtschaft hat sowie vom Wohlwollen der Bevölkerung und damit auch von einer positiven Mediendarstellung abhängig ist. Äußerst bedenklich ist allerdings das kontinuierlich negative Image der Politik: Die Kinder erfahren, dass diese grundsätzlich verantwortungslos (unter anderem verschwenderisch, ausbeuterisch und umweltschädlich), bürokratisch sowie korrumpierbar und keineswegs wohltätig, effektiv oder am Gemeinwohl orientiert ist. Politiker sind in den Hörspielen grundsätzlich lächerliche und inkompetente Figuren, die faul, reich, geld- und machtgierig, verschlagen, am eigenen Wohl orientiert sowie unfreundlich, unmenschlich und unbeliebt sind.

ist schon irgendwie bitter. Ob da jemand die Wahrheit nicht verkraften kann? (gefunden im lawblog)