Zimmerservice -2-

Offenbar haben die Spammer den Namen gewechselt. Statt Frank Stienhofer ist es nun Dr. Floyd Williams, der ein Zimmer mieten möchte.

Hello,

Kindly confirm availability in your place that could accommodate us. We are coming for a Holiday/Business research in your area. The delegate will need (2 double rooms or apartment that sleeps 4 people ) , but if the options are not available we will appreciate any option from you that can accommodate us.

The scheduled dates are; ( 10th march to 27th of march 2012 ) Arrival Date – 10th of March 2012 Departure Date – 27th March 2012 Number of night – 17 Nights Number of Adults – 4 Adults Kindly send the rates of the rooms and the total cost……….. for the stay for 17 nights plus tax if any. In case there are no availabilty within this period do not hesitate to get back to me with the free dates.

Thanks in advance.

DR FLOYD WILLIAMS

Ich bleibe dabei: die Masche ist sehr geschickt. Anstatt den Menschen unrealistische, astronomische Summen in Aussicht zu stellen, sucht man den Einstieg mit einer harmlosen eMail, die man durchaus für verirrt halten könnte. Wenn man auf den vermeintlichen Irrläufer antwortet, wird Dr. Floyd Williams oder Frank Stienhofer dem Absender erklären, dass er aus geschäftlichen Gründen in der Stadt sein wolle. Und dann kommt wahrscheinlich die Geschichte von großartigen Geschäften, bei denen wegen unglücklicher Zufälle Hilfe benötigt wird, die das Opfer leisten darf, um vom großen Kuchen was abzubekommen. Und dann dreht sich die Sache im Kreis, das Opfer muss „leider“ für einige Dinge per Western Union in Vorleistung treten, um groß abzusahnen. Man kennt das ja.

Also: auch wenn die Masche pfiffig ist, sollte man von der Beantwortung unbedingt Abstand nehmen. Aber das ist ja eine Binsenweisheit.