Virus im Namen der GEZ

Ein neuer Virus geht um. Getarnt als GEZ-Rechnung kommt er in den elektronischen Briefkasten, in der Hoffnung, dass jemand den schädlichen Anhang öffnet. Das ist nichts nun wirklich neues.

Interessant dabei ist, dass die eMail in recht ordentlichem Deutsch verfaßt ist. Konnte man in den letzten Jahren Phishing-Mails und Viren-Rechnungen gut an der holprigen Sprache erkennen, fällt dieses Merkmal nun erwartungsgemäß weg. Schade.

Ist jemandem übrigens die besondere Boshaftigkeit des neuen GEZ-Trojaners aufgefallen? Da verbreitet sich eine eMail mit verbrecherischer Absicht im Namen einer mafiösen Struktur. Und die Leute fallen darauf ´rein..