Vertrauenserweckend

Eigentlich ist die Situation absurd..

Da machen uns die Politker wochenlang Glauben, dass wir mitten in einer schlimmen Wirtschaftskrise sind. Und dann schmeißt der Wirtschaftsminister aus Unlust oder aus Strategiegründen gegen seinen Parteichef die Brocken hin. Das ist ja schon Schmierentheater genug.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, so wird als Nachfolger für den Zurückgetretenen ein Mann geholt, der bis dato zwar nicht negativ aufgefallen ist (wenn man davon absieht, dass er CSU-Mitglied ist), aber leider auch kein ausgewiesener Wirtschaftsexperte ist. Mir ist zwar durchaus klar, dass die entscheidenden Impulse auf Staatssekretätebene gegeben wird, aber das Bild ist ja schon übel. Mitten in der Wirtschaftskrise wird ein auf diesem Gebiet völlig unerfahrener Politiker zum Wirtschaftsminister befördert.

Und da soll man Vertrauen in die Politik gewinnen?