« Posts tagged Gewinnspiel

Auslosung

Zu meinem Gewinnspiel vom Montag habe ich heute den Gewinner ermittelt. Die Auslosung habe ich der Transparenz wegen gleich mal ins Internet gestellt. Schließlich schreibe ich Transparenz im Gegensatz zu unserem Staatsoberhaupt groß.

Für weitere Transparenzfragen: Stift und Zettel habe ich von meiner Frau bekommen, die Würfel entstammen dem Spiel „Monster & Mythen“ und das Video habe ich mit meinem Mobilfunkgerät aufgenommen.

Gewinnspiel

Bei Facebook habe ich ein Gewinnspiel gestartet, das bis zum 5. Januar läuft. Ihr könnt „A Game Of Thrones“ gewinnen. Wer also Interesse hat, schaut bei meinem Profil vorbei.

Verschwunden und nicht vermisst

Til Schweiger wird vermisst!

Verheißungsvoll liest sich der Titel einer eMail in meinem Postfach. Ist Deutschlands bester erfolgreichster Schauspieler Opfer einer Entführung? Können wir uns darauf freuen, dass BILD ein anderes Thema als Michael Ballacks Knöchelverletzung hat? Die ersten Sätze im eMail-Körper lesen sich noch besser:

Til Schweiger ist verschwunden und Du kannst helfen, ihn zu finden!

Will ich das überhaupt? Was geht mich Til Schweigers Schicksal an? Meinetwegen kann der Mann auf alle Ewigkeiten verschwunden bleiben. Man könnte sich jetzt riesig freuen, dass ich mit meiner Untätigkeit Til Schweiger in Ostsibirien versauern lassen kann, doch leider kommt die Ernüchterung sofort.

Die ganze eMail ist leider nur Werbung für ein dämliches Gewinnspiel. Und ich hatte gehofft, uns blieben von Til Schweiger nur die Filme.

Gewinnspiel: Namen

Was haben die folgenden Personen gemeinsam?

  • Ilona Schultze
  • Hilde Brandt
  • Dr. Aretha Pfeiffer
  • Anita Hubert
  • Dr. Tersina Schwetzinger
  • Tanja Krüger
  • Erika Schäfer
  • Erika Fischer
  • Marion Lange
  • Anita Schulz
  • Tanja Albrecht
  • Meike Lehmkuhl

Wer die richtige Lösung in den Kommentaren hinterläßt, gewinnt eine lobende Erwähnung in einem gesonderten Beitrag und meinetwegen einen Link auf seine Internetseite.

Jamba-Gutscheine

Vor zwei Jahren habe ich das schon mal gemacht, daher will ich anläßlich des McDonald´s-Monopoly-Gewinnspiels einige gewonnene Gutscheine der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Heute habe ich zwei Download-Codes zu vergeben, mit denen man sich über Jamba irgendwelche Bilder, Klingeltöne oder ähnliches zum aktuellen Kinofilm "Avatar" herunterladen kann. Man sendet den untenstehenden Code an 33333 per SMS (Kosten trägt man selbst) und kann dann irgendwas herunterladen (auch auf eigene Kosten) – Details auf oben verlinkter Spielwebseite.

Folgende Codes habe ich noch nicht benutzt:

MCDY447G

MCDR8E7M

Die Nutzung erfolgt auf einige Gefahr, ich übernehme keine Verantwortung für die Funktionalität oder für die Enttäuschung nach dem Download.

Wer einen Code nutzt, schreibt dies kurz in die Kommentare, damit niemand den Code ein zweites Mal nutzt.

Gutscheine zu vergeben

Momentan gibt es bei McDonald´s ein sogenanntes Monopoly-Gewinnspiel. Unter anderem kann man auch Gutscheine für diverse Internetläden bekommen. Ich habe hier vier Gutscheine vor mir liegen, die ich garantiert nicht verwenden werde. Daher stelle ich die Codes hier einfach mal online. Wer sie zuerst benutzt, bekommt einen entsprechenden Rabatt (jeweils 20 Euro pro Bestellung). Die genauen Bedingungen findet ihr hinter den Verlinkungen auf den Firmennamen.

Jochen Schweizer (Erlebnisveranstaltungen)

  • 2MCD05K2HMFYRGKG
  • 2MCD71WKRDRCWQZQ
  • 2MCD058QJMRWQTSP

Artido (Foto-Services)

  • F7RM7ZK6N

Sollte jemand einen Gutschein davon benutzen, wäre es nett, dies in einem Kommentar zu erwähnen.

Alle Angaben ohne Gewähr

Gewinnspiel -2-

Bei "Dezenter Hinweis" gibt es ein tolles Gewinnspiel. Man möge sich eine Menge frei verfügbarer Lieder herunterladen, diese auf eine CD brennen, das zur Verfügung gestellte Cover ausdrucken und sich mitsamt der frisch zusammengestellten CD ablichten.

Und wofür das ganze?

[..] wer weiß, vielleicht winkt dem schönsten ja ein Preis?

Dezenter Hinweis von mir: so motiviert man Teilnehmer..

Gewinnspiel -1-

Gewinnspiele sind was feines. Solange man mit den Preisen etwas anfangen kann..

Im virtuellen Mülleimer wird nun eine Verlosung veranstaltet. Wie bei vielen Blogs üblich, ist die Teilnahmebedingung, einen Artikel über dieses Gewinnspiel zu schreiben. Unter allen Autoren wird dann der Preis verlost.

Was aber zu gewinnen ist, ist leider irgendwie nutzlos:

Mal davon ab, dass mein Anbieter diese Leistungen auch abdeckt und überbietet, frage ich mich, wem dieser Preis was bringen soll. Diejenigen Blogger, die ihr Blog selbst betreiben, werden wie ich schon einen Anbieter mit verbesserten Werten im Bereich eMail, Subdomain und de-Domäne haben. Aber alle anderen, die z.B. via blog.de oder wordpress.com ihre Gedanken vertreiben, werden wahrscheinlich auch kein zu großes Interesse haben. Schließlich will sich ja auch nicht jeder um die hinter seiner Internetseite befindliche Technik kümmern müssen. Und letztendlich genügt dieser Preis auch nicht als Anreiz für Neulinge im "Selbermachen", dafür fehlt die de-Domain. Da man diese im Paket mit entsprechenden Leistungen für geschätzte drei Euro im Monat bekommt, wird der Preis immer unattraktiver.

Und so gibt es ein eigentlich nutzloses Gewinnspiel mehr. Aber immerhin wird darüber geschrieben..

P.S.: Dies soll der Start einer unregelmäßigen Serie an Gewinnspielbetrachtungen sein. Was da manchmal so unters Volk gebracht wird, ist echt bitter. Da kann schrempfys Webspace in Sachen Absurdität und Nutzlosigkeit nicht mithalten. Sachdienliche Hinweise nehme ich natürlich gern entgegen.

Hoffnung auf eine Tasse

Wenn es was umsonst gibt, sind Menschen berechenbar – egal, ob im "echten Leben" oder in den Weiten des WeltWeiten Wahnsinns. Kaum kann man einen Kugelschreiber oder eine andere Kleinigkeit abstauben, stürzen alle auf das Gewinnspiel und rücken ihre Daten raus.

Aktuelles Beispiel ist ein Beitrag im Dr.-Web-Blog, in dem einige Kaffeetassen unters Volk gebracht werden. Haben Artikel in dem Blog sonst um die 20 Kommentare, sind in besagten Artikel schon über 300 Antworten hinterlegt. Und die Flut nimmt kein Ende.

Dass ich als regelmäßiger Leser und Kommentator des Blogs dort auch mitmache, versteht sich von selbst. Warum sollte ich nicht berechenbar sein? Auch wenn ich, wie wahrscheinlich 90% der Teilnehmer, schon viel zu viele Tassen besitze..