Punkteschieberei nachgewiesen

BildBlog hat gestern eine schöne Tabelle veröffentlicht, die nachweist, dass Serbien den Eurovision Song Contest auch nur mit den "westlichen" Stimmen gewonnen hätte. Vielleicht hätten die BildBlogger etwas weiter rechnen sollen, denn dummerweise kann man mit deren Zahlen auch das nachweisen, was Bild schreibt: die Osteuropäer schieben sich die Punkte zu.

Folgende Tabelle zeigt dies:

Neun der 24 Teilnehmer waren nach BildBlog-Klassifikation (*) westlich orientierte Länder. Wenn also alles normal zugehen würden, würde ich erwarten, dass diese Länder gut 37,5% der Punkte einer Region (Ost oder West) bekommen sollten, während der Osten 62,5% der Punkte erhalten sollte. Bei den westlichen Punkten teilt sich das auch ungefähr so auf: 30,05% zu 69,95%. Dumm nur, dass 85,63% aller Ost-Punkte genau dort verblieben sind, also über 20 Prozentpunkte mehr als erwartet.

Also hat Serbien zwar durchaus verdient gewonnen, liebe BildBlogger, aber der subjektive Eindruck, dass die osteuropäischen Länder sich untereinander die Punkte zugeschoben haben, ist völlig korrekt.

Ergänzung:

Egal, welche Bedeutung man diesen Zahlen beimessen mag und wie man sie erklären kann, der BILD-Vorwurf des Songdiebstahls ist nicht mit ihnen nachweisbar.