In eigener Sache: ohne Werbung [UPDATE]

Vielleicht ist es dem ein oder anderen aufgefallen: es gibt hier keine Google-Adsense-Werbung mehr. Der Grund ist eine allgemein gehaltene eMail von Google, mit der ich freundlich, aber bestimmt aus diesem Werbeprogramm herausgeworfen wurde:

[..] beim Durchsehen unserer Aufzeichnungen haben wir festgestellt, dass Ihr AdSense-Konto ein Risiko für unsere AdWords-Kunden darstellt. Würden wir Ihr Konto weiterhin in unserem Publisher-Netzwerk zulassen, könnte unseren Inserenten dadurch ein finanzieller Schaden entstehen. Deshalb haben wir Ihr Konto deaktiviert. [..]

Leider läßt sich Google nicht wirklich darüber aus, wie genau das Risiko für ihre Werbekunden zustande kommt. Auch ein Blick in die FAQ zu diesem Thema hilft da nicht wirklich weiter, um dem genauen Grund für diesen Herauswurf zu ermitteln:

Gemäß unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen liegt die Entscheidung darüber, ob ungültige Klickaktivitäten vorliegen, im alleinigen Ermessen von Google.

"Ungültige Klickaktivitäten" ist also das Zauberwort. Dumm nur, dass ich mir keiner Schuld bewußt bin. Aber da Google ja selbst festlegen kann, wer und was mit Adsense Geld verdienen darf, nehme ich das ganze einfach so hin. Nach einigen Stöbern kam ich übrigens auf die grandiose Idee, dass die fünf Besucher pro Tag, die mir bc-besucher.de seit Jahren auf diesen Seiten schickt, der Auslöser sein könnten. Das ist insofern lustig, als dass ich vor Jahren mal für einen Euro via eBay dort derart viele Werbeeinblendungen gewonnen habe, dass ich wohl noch auf Jahrzehnte davon profitieren werde. Allerdings ist auch diese Idee dank Google toller Kommunikation nur Spekulation.

[NACHTRAG]

Eine Idee habe ich noch. Da nur Webseiten mit jugendfreien Inhalten am Adsense-Programm teilnehmen dürfen, könnte sich Google daran stören, dass der aktuelle Top-Suchbegriff, der hierhin führt, mit weitem Abstand vor "solar grablicht" "Poposex" ist. Aber auch das ist natürlich eine Gedankenspielerei.

[NACHTRAG ENDE]

Ich bin sicherlich nicht der einzige Webseitenbetreiber, den der Google-Bann etwas unverhofft trifft. Interessant bei der ganzen Sache ist, dass ich in fast drei Jahren Adsense-Werbung lediglich einmal die 100$-Marke überschritten habe, also nur einmal eine Auszahlung erhalten habe. Aktuell war ich vielleicht bei gut 50$ Umsatz. Was immer also Google zu "ungültige Klickaktivitäten" zählt, so richtig gebracht hat mir diese leider nichts.

Der Vorteil für meine Leser ist sicherlich, dass bis auf einige Amazon-Verweise nun also keine Werbung mehr zu sehen ist.