Ich sage NEIN!

Manchmal muss man sich zu Mißständen äußern. Nachdem nun Politiker in Reaktionen auf den Amoklauf eines Schülers in Emsdetten ein Verbot bestimmter Computerspiele fordern, ist es an der Zeit, seine Stimme gegen diesen populistischen Aktionismus zu erheben.

Die Aktion "Ich sage NEIN!" tut dies, wenn auch im etwas weiteren Rahmen. Es wird nicht nur ein Punkt mit "NEIN!" bedacht, gleich mehrere Mißstände werden angeprangert und deren Abschaffung gefordert. Neben dem Killerspielverbot stehen Abmahnwellen, Vorratsdatenspeicherung und Zensur am Pranger.

Ich finde das unterstützenswert und rufe daher zur digitalen Unterschrift auf. Ob es was bringt, steht auf einem anderen Blatt.

via gulli.com