Filmwarnung: 10000 BC

Gestern habe ich "10000 BC" gesehen.

Okay, eigentlich hätte ich es ahnen müssen, schließlich hat derselbe Regisseur "Independence Day" verbrochen. Allerdings habe ich selten eine so vorhersehbare Geschichte erlebt. Spannung kam nie auf, denn irgendwie konnte man alle Wendungen erwarten. Dass die Geschichte dabei ein wilder Mix aus Neandertalern, Riesenvögeln, Mammuts, Säbelzahntiger, Negerstämmen, Atlantis, Pyramiden, Sklaverei und Mystik ist, macht das ganze noch zusätzlich schlecht, weil das ganze irgendwie nicht stimmig verrührt wurde. Auch wenn der Film wie der Titel andeutet in der Vergangenheit spielt, so hat es keinerlei historischen Anspruch und hätte in jeder beliebigen Fantasy-Welt spielen können. Ich hatte eigentlich damals erwogen, mir das Werk im Kino anzusehen, bin nun aber froh, dass ich es nur ausgeliehen habe. So wenig unterhaltsame 100 Minuten hatte ich schon lange nicht mehr.

Hätte ich doch gestern "Fallout 3" weitergespielt..