Erfolgsrezept bisher ohne Wirkung

Natürlich ist es in diesen Tagen ein leichtes Unterfangen, auf Felix Magath und seinen Verein Schalke 04 einzuprügeln. Nicht ganz zu Unrecht darf man etwas spöttisch anmerken, dass Geld nun einmal keine Tore schießt und dass Erfolg im Sport nicht käuflich ist. Gut, letzteres führt ein gewisser Ante Sapina durch seine Geständnisse ab absurdum, aber wir wollen nicht abschweifen.

Felix Magath versucht ganz offensichtlich, beim FC Schalke 04 dasselbe Erfolgsrezept anzuwenden, mit dem er in Wolfsburg Meister wurde. Er tauscht innerhalb relativ kurzer Zeit die komplette Mannschaft aus, um so mit seiner Wunschmannschaft zu spielen. Selbst wenn man die Identifikationsmöglichkeit der Fans dem Erfolg unterordnen möchte, so hat Magaths Plan bei Schalke doch einige Haken.

Während er in Wolfsburg ein mäßig erfolgreiches Söldnerteam vorfand, so hatte das von ihm übernommene Schalker Team seine spielerischen Säulen. Spieler wie Rafinha, Westermann oder Kuranyi waren Leistungsträger, die nicht nur gefühlt, sondern auch in Zahlen nachweisbar ihren wichtigen Beitrag zum Schalker Spiel leisteten. Nun sind diese Spieler weg und können dem Team nicht mehr helfen.

Und die durchaus guten Neuzugänge sind noch weit davon entfernt, die spielerischen Lücken zu schließen. Als Mannschaft funktionieren Huntelaar, Raul und Co. leider noch nicht, so dass Schalke einen klassischen Fehlstart hingelegt hat.

Von Glück kann man in der Schalker Führungsetage reden, wenn man sieht, dass die potentiellen Kandidaten um Meisterschale und Tabellenplätze auch noch nicht so recht in Tritt gekommen sind. So können schnelle Erfolge die schwere Situation vielleicht noch retten.

Ohne viel zu schreiben kann man kurz festhalten, dass meine Tipps nur bedingt erfolgreich waren. Die gelben Karten haben mir drei Tendenzen beschert.

Ergebnis 4. Spieltag: 3 Punkte

Vorjahresergebnisse: 2 / 4 / 2 / 0 Pkt (2009 / 2008 / 2007 / 2006)