Eindrücke von der Fußball-EM

Am Ende des Spiels Rumänien gegen Frankreich stellte der ARD-Reporter über Rumänien fest:

Diese Mannschaft will erst einmal besiegt werden.

Man möchte dies wörtlich nehmen und ihm zurufen: "Nein, will sie nicht. Das Gegenteil ist der Fall."

Gut, lesen war auch nicht seine Stärke, wollte er doch wissen, wieviele Kilometer der gerade ausgewechselte Rumäne heute wohl auf dem Platz zurückgelegt habe, während genau diese Angabe auf dem Bildschirm stand. Bemerkt hat er diese Anzeige nicht.

Naja, warum sollten die ARD-Reporter besser sein als die Kollegen vom ZDF? Es bleibt nur die Frage, durch welche Raster man fallen muss, um im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Fußballspiele kommentieren zu dürfen.