Ein Mahl für 225 Euro?!

Ich habe die Quelle leider nicht mehr zur Hand, aber ich weiß noch, dass es um einen Tarifabschluss ging, bei dem unter anderem folgendes vereinbart wurde:

– eine Einmahlzahlung von 225 Euro im April 2009

225 Euro für eine Mahlzeit? Entweder wissen die Tarifparteien etwas über die Inflation, was der Öffentlichkeit bisher verborgen geblieben ist oder es nehmen ganz schön viele Personen an diesem Essen teil. Eine weitere Erklärung wäre, dass die Gewerkschaftsbosse und ihre Gegenüber die ihnen bekannten Kosten für ein Abendessen angesetzt haben. Und wer nur beim Luxusitaliener verkehrt, zahlt auch mal 200 Euro an einem Abend.

Schlußendlich könnte es sich natürlich nur um einen Schreibfehler handeln, aber das glaube ich eher nicht.