« Posts under Showbiz

Lemmy

Heute ist mit Lemmy Kilmister ein weiterer Held meiner Jugend gestorben. Offen gestanden musste der geneigte Fan ja seit Jahren mit einer solchen Nachricht rechnen, der Lebenswandel des Motörhead-Frontmanns war legendär und entsprach allen Rock-n-Roll-Klischees.

Dennoch ist es schade, dass nun einer der alten Garde von Rockern von uns gegangen ist. Seine Musik war ein steter Begleiter meiner Jugendjahre. Und auch wenn es sicherlich musikalisch bessere Bands im Hardrock-Bereich gibt, fand ich Motörhead mit ihrem geradlinigen Rock und Lemmys unverwechselbarer Whisky-Stimme sehr erfrischend.

Sicherlich werden in diesen Tagen Motörhead-Klassiker wie „Ace of Spades“ rauf und runter gespielt, vielleicht wird auch die ein oder andere Mainstream-Radiostation Lemmys Stimme zum Abschied erklingen lassen. Mein persönlicher Liebling von Motörhead ist allerdings ein ruhiges Stück. Wie viele andere Hardrock- und Metal-Bands haben auch Motörhead mit „1916“ ein langsames Lied im Repertoire, das zeigt, dass auch Hardrocker Herz und Gefühl haben. Mir hat dieses Lied immer imponiert, weil es eine klare Aussage zum Thema Krieg hat.

Ruhe in Frieden, Lemmy.

Ganz viel Musik

Momentan habt ihr die Chance, ganz viel Musik von mir zu erwerben.

Via eBay Kleinanzeigen verkaufe ich

Schlagt also zu oder sagt es weiter!

Rod Wer?

Irgendwie war es wohl unvermeidbar, dass auch Ralph Siegel irgendwas zum „ESC-Skandal“ loswerden muss. Dazu nutzt er selbstverständlich die BILD, die ihm ja seit Jahrzehnten wohlgesonnen ist.

Der Altmeister sucht die großen Vergleiche, doch irgendwie scheint ihm der BILD-Redakteur nicht folgen zu können:

rodstuart

Vielleicht war es auch ein Jung-Redakteur, dem Rod Stewart kein Begriff ist. Klar, Joe Cocker kennt man, schließlich ist der vor kurzem gestorben, aber um den Engländer mit der markanten Stimme war es zuletzt eher ruhig. Da kann man als BILD-Schreiberling auch mal Mut zur Lücke haben und „Rod Stuart“ schreiben. Immerhin: die Leute wissen ja, wer gemeint ist.

Datenverbrauch

Es ist schon faszinierend, was der Datenverbrauch des Handys über den Nutzer erzählt.

verbrauch

Man sieht schon sehr schön, wann ich krank war und ob ich am Wochenende viel unterwegs war. Spannend und interessant, auch wenn die Erkenntnisse nicht ganz überraschend kommen.

ADAC ganz aktuell

Der neu ausgerichtete ADAC setzt voll auf aktuelle Themen. Oder wie soll man das Titelthema der Januar-Ausgabe der Motorwelt sonst verstehen?

Ein Schelm..

Spielewahnsinn

Wie jedes Jahr habe ich auch in diesem einen Veranstaltungstipp für euch: am 23.11.2014 veranstaltet der Stadtjugendring Werne wieder einen Spielewahnsinn, diesmal im Jugendzentrum JuWeL in Werne. Für Freunde des gemeinsamen Spielens ist das eine sehr tolle Sache, bei der man sich viele Inspirationen holen kann.

wahnsinn Kopie_klein

Es muss wieder alles raus!

Nach dem ordentlichen Erfolg des letzten Durchgangs versuche ich wieder mein Glück und verkaufe folgende Dinge (vorwiegend Gesellschaftsspiele) via eBay:

Diese Artikel findet man natürlich auch in der Übersicht auf meiner eBay-Seite.

Eine unerwartete Reise..

.. von mir zu dir?

hobbitWer mag, kann bei eBay von mir „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ auf BluRay (2 Discs) ersteigern. Es handelt sich um die „ganz normale“ 2D-Version, nicht um die 2D/3D-Version oder die Extended Edition.

Ich verkaufe den Film nicht, weil er schlecht wäre, sondern weil ich keine zweite Version neben der Extended Version benötige.

Überschaubar

Ein Fußballspieler hat unerlaubterweise eine hochpreise Uhr eingeführt, obwohl er sie hätte versteuern müssen. Das ist nicht unbedingt ein Thema für dieses Blog.

Aber die Reaktion des Managers des Kickers ist schon bemerkenswert:

holtby

6500 Euro sind also „so überschaubar“, dass man sie einfach vergisst. Zugegeben: es gibt diese Uhr auch in etwas hochpreisigeren Ausführungen.

Fußballspieler müsste man sein.

Alles Wurst

Glaubt man einigen Quellen im Internet, so bedeutet der Sieg eines österreichischen Travestiekünstlers bei einem europäischen Sangeswettbewerb mehr für unsere Gesellschaft als das Frauenwahlrecht und die Abschaffung der Todesstrafe zusammen.

Dabei sollte man die Sache ganz nüchtern sehen: wenn zwei Dutzend Sänger mit mittelmäßigen Liedern um die Gunst des Publikums wetteifern, so gewinnt zumeist derjenige, der durch seine Darbietung am besten in Erinnerung bleiben konnte. Diese Darbietung muss nicht zwangsläufig irgendeinen Zusammenhang mit dem vorgetragenen Lied haben. Und eine Frau mit Bart wie die Kunstfigur Conchita Wurst ist auch im Jahr 2014 noch eine außergewöhnliche Erscheinung, die ungeachtet der sängerischen Qualitäten in Erinnerung bleibt.

Oder wie ich es gestern bei Twitter formuliert habe:

Alles kommt wieder: Frauen mit Bart waren vor 150 Jahren DIE Attraktion im Wanderzirkus. Dieselbe Faszination zieht offenbar heute noch.

Wer mehr in diesen Sieg interpretiert, überschätzt die Situation ungemein. Zudem weiß ich nicht, ob die Interpretation dieses Ergebnis als Meilenstein in der Bewegung für die Rechte Homosexueller nicht das eigentliche Anliegen enorm trivialisiert.

Im Grunde ist es doch eh Wurst – so oder so.