Der Papst als Gottes Verkehrspolizist

Ist denn schon wieder der 1. April?

Das zumindest dachte wohl nicht nur ich, als ich las, dass der Vatikan ein 36-seitiges Werk zum Thema "Autofahren" veröffentlicht hat, die "Zehn Gebote des Straßenverkehrs" sozusagen. "Göttliche Verkehrsregeln" wäre auch eine schöne Formulierung.

So schreitet die Profanisierung der Religion voran.