Speicherdienste, Speicherorte

Ich habe mich mal mit meinen Online-Speicherdiensten auseinander gesetzt. Auslöser war ein interessanter Blogartikel bei Todoist, der einige Anbieter vorstellt.

Ich nutze vorwiegend neben meinem eigenen NAS Dropbox, auch weil der Dienst gut integriert ist mit IFTTT. Ein weiterer Vorteil von Dropbox ist die Möglichkeit, die lokalen Dateien von meiner internen Festplatte auf mein NAS zu legen. Das spart einiges an Platz auf meiner 256-GByte-Festplatte.

Jetzt habe ich festgestellt, dass ich auf Grund meines Office-365-Abos ein sattes Terabyte Speicherplatz bei OneDrive habe, was nur unwesentlich mehr ist als meine 8,8 GByte bei Dropbox.

1,1 TB Speicher können sich sehen lassen.

1,1 TB Speicher können sich sehen lassen. (OneDrive)

8,75 GB sind zwar auch ok, aber nichts gegen 1,1 TB.

8,75 GB sind zwar auch ok, aber nichts gegen 1,1 TB. (Dropbox)

Jetzt wäre der Umstieg von Dropbox auf OneDrive so einfach, wenn da nicht die Sache mit dem Speicherort wäre. Alle Versuche, meiner OneDrive-Installation beizubringen, einen Ordner auf einem Netzlaufwerk als Speicherort zu akzeptieren, sind fehlgeschlagen.

Es ist frustrierend. Hat jemand dasselbe Problem?