Sarrazins Araber

Thilo Sarrazin spaltet in diesen Tagen die Nation. Mit recht markigen Sprüche sprach er über ausländische Mitbürger und ihren Integrationsunwillen, was ihm entsprechenden Gegenwind brachte. Unter anderen warf auch Hans-Christian Ströbele ein paar Worte in den Ring und suchte dabei keine Deckung, was die Schärfe seiner Kritik an Sarrazin anging. Diese Äußerung ist dann auch Grund genug für BILD, Ströbele zum Verlierer des Tages zu machen. Und zwar so richtig im Sinne einer Gesinnungsabrechnung.

Allerdings ist der einzige Verlierer des Tages BILD. Nein, nicht wegen dieser eindeutigen Positionierung. Der vergessene Bindestrich hinter Araber läßt Herr Sarrazin in einem ganz anderen Licht stehen, schließlich besitzt er nun einige Araber. Ich weiß nicht, ob Herr Sarrazin sich die Sklaverei zurückwünscht, frei nach dem Motto "Jeder sollte einen Neger haben", ich bezweifle es aber. Von daher wird er sich als Araberbesitzer leicht verunglimpft fühlen.

Aber vielleicht meint BILD ja auch, dass er einige Pferde besitzt. Dann bliebe wirklich die Frage, was Herr Ströbele an den armen Tieren zu kritisieren hat.